Verband

Der Schweizer Hundepflege Verband im Detail.

Der SHPV ist der Verband der Hundecoiffeusen in der Schweiz.

Er wurde am 21. März 2015 gegründet, hat seinen Sitz in Geroldswil und steht allen Personen und Firmen offen, welche sich beruflich mit der Hundepflege befassen.

Der SHPV befasst sich in erster Linie mit der Aus- und Weiterbildung von Hundecoiffeusen und der Kundeninformation über die pflegerischen Aspekte dieses Berufes.

Aktuelle Situation

In der Schweiz ist der Beruf Hundecoiffeuse kein geschätzter Titel. Dies hat dazu geführt, dass Personen in diesem Bereich aktiv sind, welche unterschiedlich viel Zeit in ihre Ausbildung investiert haben. Das geht von 2 Wochen, bis zu 3–4 Jahren.

Für unsere Kunden ist es schwierig zu erkennen, wie sie einen Betrieb beurteilen sollen. Ist eine Tierpflegerin/Hundecoiffeuse SVBT besser ausgebildet, als eine Master-Groomerin? Nicht allen Kunden ist die Fellpflege ihres Hundes wichtig, aber diejenigen, welche viel Geld und Zeit in einen Rassehund investiert haben, möchten auch die Gewissheit haben, dass ihr Liebling dem Rassestandart entsprechend gepflegt wird.

Ziel

Das Ziel des SHPV ist es, hier Klarheit zu schaffen und mit gezielten Angeboten das Wissen und die Fähigkeiten aller Berufstätigen zu verbessern und zwar mit folgenden Angeboten:

  1. einem breiten Kursangebot zur Aus- und Weiterbildung
  2. einer Qualifikation der Betriebe
  3. einer transparenten Kommunikation

Vorbemerkung
1. Der Schweizer Hundepflege Verband wird in der Folge nur SHPV genannt.
2. Für die Berufsbezeichnung wird nur die weibliche Form verwendet.
3. Mit der bisherigen Ausbildung der Hundecoiffeusen im Rahmen des SVBT kam die Ausbildung als Hundecoiffeuse zu kurz. Der Verband unternahm zu wenig gegen die Dominanz der Tierpfleger, welche vor allem ihre Interessen durchsetzen.
4. Der Titel Hundecoiffeuse ist in der Schweiz nicht geschätzt. Deshalb gibt es viele Personen, welche ohne grundlegende Ausbildung diesen Beruf ausüben. Dies ist für das lmage des Berufes sehr schlecht. Der SHPV will zusätzlich zur offiziellen Berufslehre auch diese Personen unterstützen, damit sie mit Aus- und Weiterbildung ihre Qualifikationen verbessern können.

Artikel 1: Name und Sitz
1. Unter der Bezeichnung «Schweizer Hundepflege Verband (SHPV)» besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. zGB.
2. Der Sitz des Verbandes befindet sich am Sitz der Geschäftsstelle, Huebwiesenstrasse 9a, 8954 Geroldswil, sofern die Hauptversammlung nicht einen anderen Sitz bestimmt.

Artikel 2: Zweck/Aufgaben
1. Der SHPV ist ein Fachverband gemäss Art. 60ff. ZGB, bestehend aus Firmen und Einzelpersonen, welche sich beruflich mit der Pflege von Hunden, Katzen und Kleintieren befassen. lnsbesondere betrifft dies die Pflege von Fell, Ohren, Zähnen und Krallen.
2. Der Verband gibt sich ein Leitbild.
3. Zur Erreichung des Zwecks hat der Verband insbesondere folgende Aufgaben:
a) Förderung der Aus- und Weiterbildung von Hundecoiffeusen zur Erhaltung des Berufsstandes;
b) Ansprechpartner des Staatssekretariates für Bildung, Forschung und lnnovation (SBFI) sowie anderer Amtsstellen, der kantonalen Berufsbildungsbehörden, u.s.w.;
c) Übernahme von Leistungsaufträgen, die der Staat den Berufsorganisationen überträgt.

Artikel 3: Mitgliederkategorien
1. Der Verband kennt folgende Mitgliederkategorien gemäss dem Reglement betreffend Mitgliedschaft beim SHPV:
a) qualifizierte Mitglieder (QM);
b) noch nicht qualifizierte Mitglieder (NQM).
2. Als Mitglieder können Betriebe und Einzelpersonen aufgenommen werden, welche als Hundesalon/Hundecoiffeusen tätig sind.

Die NQM sind vom Wahl und Stimmrecht in der Hauptversammlung ausgeschlossen. Die Einzelheiten werden durch das Reglement betreffend Mitgliedschaft geregelt.

Artikel 4: Verbandspartnerschaften
1. Der Vorstand kann juristische Personen, die dem Verband nahe stehen und den Zweck und die Aufgaben in materieller Hinsicht fördern (Sponsoren), als Partner des Verbandes aufnehmen.

Artikel 5: Aufnahme von Mitgliedern
1. Personen und Betriebe, die als Mitglieder oder Verbandspartner aufgenommen werden möchten, haben ein entsprechendes Gesuch beim Vorstand einzureichen. Dem Gesuch ist eine schriftliche Erklärung beizulegen, aus der hervorgeht, dass von den Statuten des Verbandes Kenntnis genommen wird und die darin enthaltenen Pflichten ausdrücklich anerkannt und gelebt werden.
2. Wer als qualifiziertes Mitglied aufgenommen werden möchte muss ausserdem eine Kopie eines entsprechenden Diploms einreichen.
3. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme in den Verband. Er teilt den Entscheid dem Antragsteller schriftlich mit. Er kann die Aufnahme von der Einhaltung bestimmter Bedingungen abhängig machen.
4. Weist der Vorstand ein Aufnahmegesuch ab, so kann der Antragsteller innert 20 Tagen seit Zustellung des ablehnenden Entscheides verlangen, dass die nächste Hauptversammlung über das Gesuch entscheidet.

Artikel 6: Austritt und Ausschluss
1. Die Mitgliedschaft erlischt:
a) durch schriftliche Austrittserklärung;
b) durch Ausschluss;
c) bei Tod des Mitgliedes.
2. Der Austritt kann nur unter Einhaltung einer dreimonatigen Kündigungsfrist schriftlich auf das Ende eines Geschäftsjahres erklärt werden. Die schriftliche Kündigung ist an die Geschäftsstelle zu richten.
3. Der Vorstand kann den Ausschluss eines Mitgliedes beschliessen. Dem Ausgeschlossenen steht jedoch das Recht der Beschwerde an die Hauptversammlung zu.
4. Der Ausschluss erfolgt bei Vorliegen wichtiger Gründe, wie namentlich:
a) bei Nichtbezahlung des Jahresbeitrages trotz schriftlicher Mahnung;
b) bei Zuwiderhandlungen gegen den Verbandszweck;
c) bei Verletzung der in Artikel 7 genannten Pflichten;
d) bei berufsschädigendem Verhalten;
e) bei rechtsgültiger Verurteilung wegen Tierquälerei.
5. Das Mitglied schuldet seinen Beitrag bis zum Ende des Geschäftsjahres, in welchem die Mitgliedschaft erlischt.

Artikel 7: Rechte und Pflichten
1. Unter Vorbehalt besonderer statutarischer Bestimmungen haben die Mitglieder des Verbandes gleiche Rechte und Pflichten.
2. Sie haben folgende Rechte:
a) Verwendung des Verbandsabzeichens (Logo);
b) in Anspruch nehmen von Dienstleistungen des Verbandes (Erfüllung der Verbandsaufgaben gemäss Art. 2, insbesondere Unterstützung in Aus- und Weiterbildung).
3. Sie haben folgende Pflichten:
a) die Bezahlung des Mitgliederbeitrages;
b) den Besuch von Weiterbildungsveranstaltungen für Berufsbildnerinnen und Berufsbildner;
c) die Ziele des Verbandes zu fördern und zu unterstützen.

Artikel 8: Finanzen
1. Die Mittel des Verbandes bestehen aus:
a) den von der Hauptversammlung festgelegten Mitgliederbeiträgen;
b) dem Vermögensertrag;
c) allfälligen durch die Hauptversammlung beschlossenen Gebühren;
d) allfälligen Staatsbeiträgen;
e) Erlös aus besonderen Aktionen;
f) weiteren Einnahmen, wie Zuwendungen Dritter etc.
2. Das Geschäftsjahr dauert jeweils vom 1. Januar bis 31. Dezember.
3. Für die Verbindlichkeiten des Verbandes haftet ausschliesslich das Verbandsvermögen.

Artikel 9: Organe
1. Die Organe des Verbandes sind:
a) die Hauptversammlung, zusammengesetzt aus den Mitgliedern der Fachrichtungen;
b) der Vorstand;
c) die Fachkommissionen;
d) die Geschäftsstelle;
e) die Revisionsstelle.

Artikel 10: Hauptversammlung
1. Die ordentliche Hauptversammlung findet einmal jährlich im Februar statt.
2. Die Einberufung der Hauptversammlung erfolgt schriftlich unter Bekanntgabe der Traktanden, des Oftes und der Zeit, mindestens drei Wochen im Voraus an alle Mitglieder.
3. Ausserordentliche Hauptversammlungen können auf Begehren von 1/3 der Vorstandsmitglieder oder 115 der Mitglieder einer Fachrichtung unter Bekanntgabe der zu behandelnden Traktanden einberufen werden.
4. Bis 30 Tage vor der Hauptversammlung können die Mitglieder dem Vorstand Anträge zur Traktandenliste unterbreiten.
5. Den Vorsitz an der Hauptversammlung führt der/die Vorstandspräsident/in, bei dessen/deren Abwesenheit der/die Vizepräsident/in. Ist der/die Vizepräsident/in ebenfalls verhindert, führt ein anderes Vorstandsmitglied den Vorsitz.
6. Wahlen und Beschlüsse erfolgen durch offene Abstimmung, wenn nicht die Mehrheit der anwesenden, stimmberechtigten Mitglieder einer Fachrichtung geheime Stimmabgabe verlangt. Stimmberechtigt sind die Mitglieder der Fachrichtungen. Aktivmitglieder können sich durch ein anderes Aktivmitglied vertreten lassen. Eine schriftliche Bestätigung muss vorliegen.

Artikel 11: Kompetenzen der Hauptversammlung
1. Die Hauptversammlung ist für folgende Verbandsgeschäfte zuständig:
a) Genehmigung des Protokolls der vorangegangenen Hauptversammlung;
b) Genehmigung des Leitbildes;
c) Änderung der Statuten;
d) Festsetzung von Mitgliederbeiträgen,
e) Erlass und Änderung von Reglementen,
f) Kenntnisnahme der Jahresberichte;
g) Genehmigung der Jahresrechnung und des Revisionsberichtes;
h) Anträge der Mitglieder;
i) Festlegung der Mitgliederbeiträge für die jeweilige Mitgliederkategorie;
j) Genehmigung des Entschädigungs- und Spesenreglements;
k) Genehmigung des Budgets;
l) Wahl des Präsidenten/der Präsidentin und des Vizepräsidenten/der Vizepräsidentin;
m) Wahl und Abberufung des Vorstandes;
n) Regelung der Vertretungs- und Zeichnungsberechtigung der Vorstandsmitglieder
o) Wahl der Revisionsstelle;
p) Bestätigung der Mitglieder der Fachkommissionen;
q) Kenntnisnahme der Beschlüsse über Verbandspartnerschaften,
r) Beschlussfassung über die Beschwerde von abgewiesenen Aufnahmegesuchen;
s) Beschlussfassung über Beschwerde von ausgeschlossenen Mitgliedern;
t) Auflösung des Verbandes;
u) Beschlussfassung über alle weiteren durch Gesetz oder Statuten ausdrücklich der Hauptversammlung vorbehaltenen Geschäfte;
v) Festlegung des Datums der nächsten Hauptversammlung.
2. Bei Wahlen und Abstimmungen entscheidet das einfache Mehr der abgegebenen Stimmen mit Ausnahme folgender Geschäfte:
a) Für die Geschäfte gemäss Abs. 1 Bst. c bedarf es einer Mehrheit von je 213 der abgegebenen Stimmen aller an der Hauptversammlung anwesenden Mitglieder jeder einzelnen Fachrichtung;
b) Für Geschäfte gemäss Abs. 1 Bst. b, e, f, g, i, j, k, l, m, o, und p bedarf es einer Mehrheit der
abgegebenen Stimmen jeder einzelnen Fachrichtung;
c) Für die Auflösung des Verbands gemäss Abs. 1 Bst. r gelten die Bestimmungen gemäss Art. 18 der Statuten. Bei Stimmengleichheit entscheidet der/die Vorsitzende.

Artikel 12: Vorstand
Zusammensetzung, Einberufung sowie Wahl- und Abstimmungsmodalitäten
1. Der Vorstand setzt sich zusammen aus:
a) Präsidentin;
b) Vizepräsidentin;
c) Kassier
d) 1 Beisitzer Region Ost
e) 1 Beisitzer Region West
f) Protokollführer (ohne Stimmrecht)
2. Vorstandsbeschlüsse sind rechtsgültig, wenn sich mindestens 2/3 der Vorstandsmitglieder an der Beschlussfassung beteiligt haben (Stimmabgabe oder deklarierte Enthaltung) und der Gegenstand des Beschlusses mindestens 14 Tage im Voraus allen Vorstandsmitgliedern schriftlich oder per Email bekannt gegeben wurde. Bei Wahlen und Abstimmungen entscheidet das einfache Mehr der abgegebenen Stimmen mit Ausnahme folgender Geschäfte.
a) Für die Geschäfte gemäss Art. 13 Abs. 1 Bst. j bedarf es einer Mehrheit von 2/3 der abgegebenen Stimmen aller anwesenden Vorstandsmitglieder.
b) Stellungnahmen gegen aussen müssen einstimmig gefasst werden. Bei Stimmengleichheit entscheidet der/die Vorsitzende.
3. Die Beschlussfassung erfolgt an Sitzungen, während Telefonkonferenzen, auf dem Zirkularweg oder mit elektronischen Medien. Die Entscheidungen werden in einem Protokoll festgehalten, welches allen Vorstandsmitgliedern und der Geschäftsstelle zugestellt wird.
4. Sitzungen bzw. Beschlussfassungen werden in der Regel vom Präsidenten/von der Präsidentin angeordnet. 1/3 der Vorstandsmitglieder können eine Vorstandssitzung bzw. einen Vorstandsbeschluss erzwingen.
5. Der Vorstand wird von der Hauptversammlung für eine Amtsdauer von 2 Jahren gewählt, Wiederwahl ist möglich. Die Amtsdauer beträgt maximal 6 Jahre.

Artikel 13: Vorstand Kompetenzen
1. Der Vorstand ist für folgende Verbandsgeschäfte zuständig:
a) Vollzug der Vereinsbeschlüsse und Vertretung nach Aussen;
b) Einberufung und Vorbereitung der Hauptversammlung;
c) Abfassung des Jahresberichtes und Abschluss der Jahresrechnung;
d) Ausarbeitung des Budgets;
e) Genehmigung von einmaligen, nicht budgetierten Ausgaben bis Fr. 10000.–;
f) Wahl und Aufsicht über die Geschäftsstelle;
g) Bestellung von und Aufsicht über Fachkommissionen;
h) Vertretung des Verbands gegenüber des SBFI, den kantonalen Berufsbildungsämtern, anderen öffentlichen Behörden oder gegenüber Dritten;
i) Bildung von Fachkommissionen; die Zusammensetzung muss bei der nächsten Hauptversammlung bestätigt werden;
j) Aufnahme von Mitgliedern
l) Zuweisung der Neumitglieder in die entsprechende Mitgliederkategorie;
m) Aufnahme von Verbandspartnerschaften;
n) Einberufung einer ausserordentlichen Hauptversammlung.
o) Vorschlag von Experten für das Qualifikationsverfahren zuhanden der Prüfungskommission.

Artikel 14: Geschäftsstelle
1. In die Geschäftsstelle dürfen auch Personen gewählt werden, die nicht Mitglied des SHPV sind. Die Geschäftsstelle ist zuständig für:
a) Administrative Arbeiten im Rahmen der Verbandstätigkeit;
b) Vorbereiten und Teilnahme an den Vorstandssitzungen und der Hauptversammlung;
c) Verfassen und Versenden der Protokolle;
d) Aufsicht über das Mutationswesen;
e) Programmierung und Unterhalt der Internet-Plattform.

Artikel 15: Revisionsstelle
1. Die Hauptversammlung bestimmt ein Treuhandbüro als Revisionsstelle.
2. Die Revisionsstelle prüft die Verbandsrechnung und erstatten der Hauptversammlung schriftlich Bericht.

Artikel 16: Fachkommissionen
1. Der Vorstand kann jederzeit Fachkommissionen bestellen und ihnen die Wahrnehmung von Verbandsaufgaben übertragen. Der Auftrag ist schriftlich zu benennen.
2. Fachkommissionen werden für definierte Aufgaben wie die Ausarbeitung von Reglementsentwürfen, Einsitz in Prüfungskommissionen oder Vorbereitung und Durchführung von überbetrieblichen Kursen eingesetzt. ln Fachkommissionen dürfen auch Personen gewählt werden, die nicht Mitglied des SHPV sind. Die Fachkommissionen bestimmen ihre Arbeitsweise selbst. Sie bestimmen eine Kontaktperson, welche die Fachkommissionen gegenüber dem Vorstand vertritt.
3. Der Verband kennt folgende stündige Fachkommissionen:
a) Ausbildung zur Hundecoiffeuse mit eidgenössischem Fachausweis
b) Weiterbildung, Kurse
c) Kommunikation, Marketing
d) Konfliktmanagement

Artikel 17 Entschädigungen
Entschädigt werden:
a) Die Geschäftsstelle und die Finanzführung nach Aufwand im Rahmen des von der Hauptversammlung genehmigten Budgets;
b) Vorstands- und Fachkommissionsmitglieder für Sitzungen und Konferenzen nach dem von der Hauptversammlung verabschiedeten Entschädigungs- und Spesenreglement;
c) Expertisen gemäss dem von der Hauptversammlung genehmigten Budget.

Artikel 18: Auflösungen und Liquidation des Verbandes
1. Die Auflösung des Verbandes erfolgt neben den gesetzlich vorgesehenen Gründen durch einen Beschluss der Hauptversammlung:
a) An der Hauptversammlung müssen 3/4 der anwesenden Mitglieder die Auflösung beschliessen.
b) Andernfalls müssen an einer zweiten, innerhalb von 6 Monaten einberufenen Hauptversammlung
mindestens 80% aller an der Hauptversammlung anwesenden Mitglieder die Auflösung beschliessen.
2. Die Liquidation erfolgt durch den zuletzt amtierenden Vorstand. Ein allfälliger Aktivüberschuss muss zur Förderung des Tierschutzgedankens verwendet werden.

Artikel 19: Gemeinnützigkeit
Der Verband ist gemeinnützig.

Artikel 19: Schluss- und Übergangsbestimmungen
1. Die vorliegenden Statuten sind an der Gründungsversammlung das SHPV beschlossen worden. Sie treten sofort in Kraft.

Ort, Datum: Weiningen, 21. März 2015

Unser Vorstand stellt sich wie folgt zusammen:

 

Markus Kretz, Präsident a.i. *, markus.kretz@hundepflege-verband.ch

Manuela Bieder, Vizepräsidentin a.i.*, Prüfungskommission und Kursleiterin manuela.bieder@hundepflege-verband.ch

Swana Kappler, Leiterin Geschäftsstelle / Büro, swana.kappler@hundepflege-verband.ch

Gaby Albicker, Kassierin

* bis zur nächsten Hauptversammlung im 2017, Termin noch offen.

 

Wir danken,
unserem ehemaligen Präsidenten Walter Scheidegger
für seinen Einsatz im Aufbau des SHPV und wünschen ihm alles Gute für die bevorstehende Pensionierung.
unserer ehemaligen Vizepräsidentin Noëmi Salzmann
ebenfalls für ihren Einsatz im Aufbau des SHPV und wünschen ihr alles Gute mit ihrer neuen kleinen Familie.

 

logo_vetgroom

Vet-Groom
Eilenburger Strasse 3
04808 Nischwitz
www.vet-groom.de

 

logo_hundesalon_laika                                                        logo_lettrafot

Hundesalon Laika                                                                                                    Lettrafot Kommunikation GmbH
Huebwiesenstrasse 9a                                                                                              Farbhofstrasse 21
8954 Geroldswil                                                                                                         8048 Zürich
www.hundesalon-laika.ch                                                                                        www.lettrafot.ch

 

logo_pape_werbeag                                                        Gemeinde-Geroldswil

Pape Werbe AG                                                                                                         Gemeindeverwaltung Geroldswil
Zürcherstrasse 70                                                                                                      Huebwiesenstrasse 34
8104 Weiningen                                                                                                         8954 Geroldswil
www.pape-werbe-ag.ch                                                                                            www.geroldswil.ch